aktive Platten

Übersicht

Schienen

Multiband

Die funktionskieferorthopädische Apparatur

Funktionskieferorthopädische Apparaturen sind mehr oder weniger starre Apparaturen, die aus Kunststoff und Drahtelementen gefertigt sind. Sie haben in der Regel keine Halteelemente an den Zähnen.

Es gibt verschiedene Arten von funktionskieferorthopädischen Apparaturen  mit ähnlichem Wirkungsprinzip aber sehr unterschiedlichen Konstruktionsprinzipien.

In unserer Praxis verwenden wir häufig einen modifizierten Bionator nach Balters.

Soll die Lage der Kiefer zueinander beeinflusst werden, z.B. wenn der Unterkiefer zu weit zurückliegt, sind manchmal Behandlungsgeräte erforderlich , die aus "einem Stück" gefertigt sind.

Diese Geräte, die Ober- und Unterkiefer zugleich regulieren und die Bisslage der Kiefer zueinander korrigieren, liegen - da sie keine Halteelemente an den Zähnen haben - ganz locker im Mund. Bei jeder Mundbewegung turnt der Bionator regelrecht im Mund herum. Dadurch trainiert er die Muskeln im Mund (Kau- und Lippenmuskulatur), richtet die einzelnen Zähne und regelt das Aufeinanderpassen der oberen und unteren Zahnreihe.

Der Bionator bringt die Wangen- und Lippenmuskeln sowie die Zunge wieder in funktionelle Hochform; schiefe Zähne werden wieder gerade; vorstehende Schneidezähne im Oberkiefer bekommen den richtigen Kontakt zu den unteren Zähnen.

Die funktionskieferorthopädischen Apparaturen beruhen auf einem völlig anderen Wirkungsprinzip als die aktiven Platten. Die funktionskieferorthopädische Apparatur überträgt nur die auf das Kauorgan einwirkenden funktionellen Einflüsse auf Zähne und Kieferteile. Dabei verwandelt sie vor allem die beim Zubeissen entstehenden vertikalen Kräfte in mehr horizontale und ändert zugleich den Zungen- und Lippeneinfluss.

Der Bionator mobilisiert somit die von Lippen-, Wangen- und Kaumuskulatur ausgehenden körpereigenen Kräfte und bewegt so die Zähne während des Zahnwechsels und steuert vor allem die Wachstumsvorgänge in der Hauptwachstumsphase. Dadurch, dass der Regler beim Zusammenbeissen und Schlucken die Muskulatur in eine bestimmte Position führt und hält, werden die Kau- und Muskelkräfte permanent ausgenutzt und umgelenkt und somit die Korrektur der Stellung von Ober- und Unterkiefer zueinander aktiviert. Daher wird diese Art der Behandlungsgeräte auch "Aktivator" genannt.

Wenn der Bionator wirklich helfen soll, wird er regelmässig nachmittags und nachts getragen - jeden Tag insgesamt mindestens 16 Stunden lang!
Während der Mahlzeiten und beim Sport hat der Bionator "Pause". In der Schule kann man ihn tragen, wenn er nicht beim Sprechen zu sehr stört.

zurück zum Seitenanfang ->